Rotmilan_SpendenbuttonSinkflug stoppen – Der Rotmilan bekommt Land zum Leben.

 

 

 

 

Rotmilan

Der Rotmilan ist einer unserer schönsten Greifvögel und
wegen seines rostroten Gefieders und seines gegabelten
Schwanzes unverwechselbar. © Christoph Jansch

Der Rotmilan ist ein ganz besonderer Greifvogel.
Mit seiner unverwechselbaren Silhouette ist er ein beeindruckender Anblick. Doch ihm geht es zunehmend schlechter: Seit den 1990er Jahren hat die Anzahl der Rotmilane um ca. ein Drittel abgenommen. Höchste Zeit, etwas dagegen zu tun! Besonders in Deutschland muss dem Vogel geholfen werden, denn mehr als die Hälfte aller Rotmilane auf der Welt lebt und brütet hier.




Wie kann dem stolzen Greifvogel geholfen werden?
Das Projekt „Land zum Leben“ arbeitet zusammen mit der Landwirtschaft, um die Nahrungsflächen für den Vogel zu optimieren. Damit wird gleichzeitig auch vielen anderen Arten der Offenlandschaft geholfen. In elf Regionen in Deutschland beraten Projektmitarbeiter die Landwirte zu rotmilanfreundlicher Landwirtschaft.


Abwechslungsreiche Landschaft

Eine abwechslungsreiche Agrarlandschaft mit einem Wechsel
aus Feldern und Gehölzen ist ideal für den Rotmilan.
Hier findet er Nahrung und Möglichkeiten zu brüten.
© Marcus Börner



Jungvoegel im Nest Kopf Drehen

Ein großes Problem ist der ausbleibende Nachwuchs.
Der sogenannte Bruterfolg ist aktuell in vielen Gebieten nicht
ausreichend, sodass die Population insgesamt schrumpft.
© Robin Jähne

Wie „rotmilanfreundlich“ die Maßnahmen sind,
die die Landwirte praktisch umsetzen, wird von den Wissenschaftlern des Dachverbands deutscher Avifaunisten (DDA) untersucht. Modernste Techniken wie Satellitensender und Nestkameras kommen zum Einsatz um die Raumnutzung und die Zusammensetzung der Nahrung zu untersuchen. So können wertvolle Rückschlüsse gezogen werden.




Der Rotmilan ist ein faszinierender Greifvogel, der begeistert.
Der Art aber geht es zunehmend schlechter. Warum ist gerade Deutschland beim Schutz der Art gefordert? Wie kann man ihm helfen? Und was macht der Rotmilan eigentlich im Winter? Antworten auf diese Fragen gibt die Deutsche Wildtier Stiftung, die der Bevölkerung den Rotmilan und die Schutzmaßnahmen des Projektes vorstellt und sie informiert.


Rotmilan Rucken Links

Ein Rotmilan im Segelflug ist ein toller Anblick.
Wir arbeiten dafür, dass es der Art in Deutschland
bald wieder besser geht. © Thomas Hinsche



Deutschland hat eine besondere Verantwortung für den Schutz des Rotmilans, da er nirgendwo häufiger vorkommt als hier. Doch der Bestand geht zurück. Aus diesem Grund wird das Projekt im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.

Bundesprogramm Leben Natur Vielfalt
BMUB-Logo
Bundesamt für Naturschutz